linksneu1
links4
links4a
banneroben6abc5
limks klein
rechts klein2

ecke2bc 

ecke2bc12                                                    K u r p a r k

Kurhaus mit Brunnen
Kurpark mit Kurhaus

Von 1882 bis 1955 war die Stadt Hamm ein Badekurort und durfte sich dementsprechend auch Bad Hamm nennen.
Solefunde auf dem Gebiet der Stadt Hamm ermöglichten damals den Betrieb eines Heilbades.

Heute dient der Kurpark mit dem denkmalgeschützten Kurhaus, der Klinik für manuelle Therapie und der Erlebnistherme Maximare der Hammer Bevölkerung als Naherholungsgebiet.


Kurhaus in Hamm

Inmitten des Kurparks, liegt das aus dem späten 19. Jahrhundert stammende denkmalgeschützte Kurhaus.


Kurhaus -Sommergarten

Sommergarten
Kurhausgarten

Die -fünf Rehe- am Eingang zum Kurhaus - Sommergarten
Eigentümer: Stadt Hamm - Künstler: Franz Breitholz
1939 erreichtet; 2014 erneut auf zwei Torpfeiler aufgestellt
Die Originalskulpturen gelten seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts als verschollen.

Kurhausgarten Rehe


Klinik für Manuelle Therapie

Klinik für manuelle Therapie

1963 wurde die Klinik von Dr. Gottfried Gutmann,
einem der Pioniere auf dem Gebiet der Manuellen Medizin in Deutschland, gegründet.

Klinik für Manuelle Therapie und Kurhaus im Dez. 2010

Klinik für Manuelle Therapie und Kurhaus im Dezember 2010


Kurparkwiese mit Elefant

Kurpark - mit seinem Elefanten

Kurpark mit Elefant


Kurparkteich am 19. April 2015

Kurpark - mit seinem alten Baumbestand und den Kurparkteichen

Kurparkteich am 19.04.2015

 

alte Kurparkteichbrücke

neue Kurparkteichbrücke - 2015

Alte Kurparkbrücke

Neue Kurparkbrücke

Die alte Fußgängerbrücke über den Kurparkteich wurde 2015 erneuert.
Die Kosten für den Neubau betrugen ca. 95.000,00 Euro

Kurparkteich im Herbst

Die alte Fußgängerbrücke im Herbst 2007


Gradierwerk-2009

Das Gradierwerk im Hammer Kurpark wurde am 29. Mai 2009 eingeweiht und ist
42 Meter lang, 11 Meter breit und 9,60 m hoch.
Das Gradierwerk wurde in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hamm und den Stadtwerken geplant und ist ein
Geschenk an die Hammer Bürger zum 150-jährigen Bestehen der Gasversorgung der Stadtwerke im Jahr 2008.


Zum vierten Advent zieht das Gradierwerk immer zahlreiche Besucher an
und verbreitet vorweihnachtliche Stimmung.

Advendsleuchten 2014 - Gradierwerk

Weihnachtliches Adventsleuchten am Gradierwerk - Dez. 2014

Advendsleuchten 2014


(unten) Weihnachtliches Adventsleuchten am Gradierwerk - 20. Dez. 2015

Gradierwerk 20. Dez. 2015


Jugendgästehaus-Sylverberg

Jugendgästehaus - Haus Sylverberg

Das Gebäude steht im Kurpark, gegenüber der Teichanlage auf einer kleinen Erhebung.
Seit 1923 diente diese auf dem Sylverberg stehende Gebäude als städtisches Kinderkurheim. Am 12. Mai 1937 wurde Kindererholungsstätte Silverberg ihrer Bestimmung übergeben.
Das im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstörte Kinderkurheim wurde später wieder aufgebaut und am 1. Juni 1947 nahm es erneut seinen Betrieb auf. Das Kinderkurheim hatte bis 1963 Bestand und am 1. Februar 1964 wurde in dem Gebäude eine Kindertagesstätte eingerichtet, die bis heute besteht.
Heute können Räume im Jugendgästehaus-Sylverberg auch von Einzelgästen gebucht werden.

Jugendgästehaus Haus Sylverberg


Kriegerdenkmal am Exerzierplatz

Kriegerdenkmal 1870-71 für die Gefallenen des Deutsch-Französischen KriegKriegerdenkmal für die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieg

Es wurde 1875 errichtet, um an die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 zu erinnern. Über einem sechs Meter hohen, dreistufigen Sandsteinsockel erhebt sich die Figur der Germania mit Schild. Ursprünglich stand das Denkmal an der Westseite des Marktplatzes neben der Pauluskirche. 1914 wurde das Denkmal an den Rand des Exerzierplatzes verlegt Seit 1989 steht es unter Denkmalschutz.

Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieg - Winter

Im Winter wird der kleine Hügel gern zum Rodeln benutzt.


zum Seitenanfang

rechtsneu2
rechts2
rechts2a