linksneu1
links4
links4a
banneroben6abc5
limks klein rechts klein2

ecke2bc 

ecke2bc12                                   Tipps und Tricks rund ums Kochen

Äpfel
zusammen mit anderen Äpfeln im Obstkorb reifen andere Früchte nach.

Apfelkompott
schmeckt in der kalten Jahreszeit besonders gut, wenn man die geschälten Äpfel schon während des Dünstens mit ein wenig Glühweingewürz aromatisiert.

Apfelsinen
lassen sich leichter schälen, wenn man sie zuvor kurz in heißes Wasser taucht.

Aufläufe
gewinnenan Aroma, wenn man die Form mit Kräuterbutter ausstreicht.

Aufläufe setzen
nicht in der Form an, wenn man diese zuerst erwärmt und erst dann mit den Zutaten füllt.

Pikante Aufläufe
Die Auflaufform mit Kräuter- oder Knoblauchbutter bestreichen. So wird der Geschmack des Gericht´s noch würziger.

Aus altbackenem Brot bereitet man noch ein preiswertes Gericht: Das Brot einfach in Scheiben schneiden, beide Seiten in verquirltem, gewürztem Ei wenden und in Margarine oder Butter goldbraun ausbacken. Dazu serviert man einen Salat.

Schrumpelige Äpfel

werden wieder schön prall und lassen sich auch ganz leicht schälen, wenn man sie für kurze Zeit in heißes Wasser legt.

Bananen
vom Grill schmecken toll. Auf Spiesse stecken, mit Butter bepinseln, grillen, mit Honig überziehen.

Blumenkohl

verfärbt sich beim Kochen nicht, wenn etwas Milch im Kochwasser ist. So bleibt er schön weiß.

Bohnen
sollten stets mit reichlich Salz gekocht werden. Später nehmen sie es nicht mehr an.

Bratensoße
wird würziger, wenn Sie das Fleisch mit Bier statt Wasser oder Brühe angießen. Besonders geeignet ist Schwarzbier.

Kaffee für die Soße
Geben sie der Bratensoße einmal einen Schuss schwarzen Kaffee. Das verleiht einen besonderen Pfiff

Braten in der Mikrowelle aufwärmen
Wenn sie zunächst die Bratensauce erwärmen und darin dann das Fleisch legen, bis es warm ist, schmeckt es wie frisch zubereitet.

Brathähnchen
werden besonders würzig und saftig, wenn man an Brust und Keulen Kräuterbutter-Flöckchen unter die Haut schiebt.

Bratfisch
wird wesentlich knuspriger, wenn sie dem Bratfett vorher eine Prise Salz zufügen.

zähes Bratenfleisch

oder Gulasch welches einfach nicht weich werden woll, gibt man Brotkrusten hinzu und lässt diese 10 Minuten mitkochen. Dann wird der Fleisch super zart. Zum Schluss einfach wieder herausnehmen.

Frische Bratwurst
wird schön knusprig,, wenn man sie vor dem Braten in Mehl wälzt. Überschüssiges Mehl abklopfen.

ein wenig Backpulver
ins Kochwasser und die grüne Farbe vom Gemüse wie Broccoli oder Bohnen bleibt erhalten.

Broccoli
zerfällt nicht, wenn man zwei Esslöffel Essig ins Garwasser gibt. Das schadet dem Aroma nicht.
Broccoli
behält seine Farbe, wenn man einen Schuss Essig mit ins Kochwasser gibt.

Blumenkohl
entwickelt beim Kochen weniger Geruch, wenn man eine rohe Kartoffel ins Kochwasser gibt.

Butter
Harte Butter wird im Nu weich, wenn man eine hiesse Schüssel überstülpt.

Currysoße schmeckt besonders exotisch
wenn man sie mit einer pürierten Banane bindet. Auch köstlich dazu: Rosinen.

Currysalz
Mischen sie 1 TL Currypulver mit 2 TL Meersalz, das verleiht Fisch, Meeresfrüchten, Hähnchen und Schweinefleisch eine besondere Note.

Endivien
ist weniger bitter, wenn man ihn warm abwäscht.

Eiweiss
das nicht ganz sauber vom Eigelb getrennt wurde, lässt sich mit einem Spritzer Zitronensaft trotzdem steif schlagen.

Eiweiß und Dotter
lassen sich ganz einfach in einem Trichter trennen. Hineingiessen, das Eigelb bleibt darin hängen, während das flüssige Eiklar durchläuft.

Hartgekochte Eier
lassen sich gut pellen, wenn man die Schale nach dem Abschrecken brüchig klopft, ein Stückchen entfernt und das Ei nochmals in kaltes Wasser legt. Danach kann die Schale kinderlicht entfernt werden.

Eischnee
gelingt besser, wenn man eine Prise Salz oder ein paar Tropfen Zitronensaft hinzufügt.

Exotische Soße
Soll meine Soße zu Hähnchen oder Putenfleisch ein exotisches Aroma bekommen, verfeinere ich sie mit zwei Esslöffeln Kokosflocken. Damit erspare ich mir auch das Binden der Soße mit Mehl oder einem Soßenbinder.
Fettaugen
von Saucen verschwinden, wenn man ein Eigelb einrührt. Die Sauce verändert nicht den Geschmack und sieht ohne Fettaugen auch noch toll in der Sauciere aus.

Was tun gegen Fischgeruch?
Stellen Sie einfach eine Schale mit Weinessig in der Nähe des Herdes auf.
Wenn Sie den Essig im Topf aufkochen und verdampfen lassen, ist die Wirkung noch größer.

Fisch
zerfällt beim Wenden in der Pfanne nicht, wenn man einen Schuss Zitronensaft und etwas Salz ins Bratfett gibt.

Forellen
auf einem Tomaten-Kräuterbett der Provence gewinnen im Ofen an Aroma.

Fleischspiesse
Wenn man Spiesse vor dem Aufstecken der Zutaten mit Öl bestreicht, lassen sich nach dem Grillen diese dann wieder leicht herunterschiessen.

Folienkartoffeln
sind viel schneller durch, wenn man sie vorher halb gar gekocht hat. Erst dann sollten sie in Alufolie gewickelt und auf dem Grill gelegt werden.

Frikadellen
werden herrlich knusprig, wenn man sie vor dem Braten in Mehl oder Paniermehl wendet.
Frikadellen
schmecken würziger , wenn man etwas Instand-Brühe unter die Fleischmasse mengt.
Frikadellen
bekommen einen besonders pikanten Geschmack, wenn sie zu der Fleischmasse eine Handvoll zerbröselter Kartoffelchips geben.

mit Gelierzucker
geschlagene Sahne bleibt viel länger fest.

Gemüse und Salat
bleiben länger frisch, wenn man sie in feuchtes Zeitungspapier wickelt un in den Kühlschrank legt.

Gurkensud
Gurkensud aus dem Glas ist vielfach verwendbar. Zum Beispiel halbierte Tomaten einlegen, ziehen lassen - eine Delikatesse.

Grünkohl
Grünkohl schmeckt auch schon vor dem ersten Frost. Im Kohl ist Stärke enthalten, die bei Minusgraden in Zucker umgewandelt wird. Und den kann jeder - ganz nach Geschmack - bei der Zubereitung ergänzen.

Hackbraten und Frikadellen

werden besonders locker, wenn man einen Schuss kohlensäurehaltiges Mineralwasser mit in die Fleischmasse gibt.

Honig
verleiht jungen Möhren, zarten Erbsen, Rotkohl und sogar weisem Spargel eine besondere Note.

Holzspieße zum Grillen
wer Holzspieße zum Grillen benutzt sollte sie vorher im Wasser einweichen, damit sie auf dem Grill nicht verbrennen.

Hülsenfrüchte ….
Zwei Minuten Kochen und eine Stunde Ruhen kann das Einweichen von Hülsenfrüchten ersetzen.
Hülsenfrüchte
ein wenig Backpulver im Kochwasser kann die Garzeit von Hülsenfrüchten verkürzen.
Hülsenfrüchte
erst nach dem Kochen würzen, sonst werden sie zu weich.

Hefeteig
lässt sich bereits am Vortag zubereiten. Über Nacht im Kühlschrank geht er dann gut auf.

Hühnerfrikassee
binde ich mit Spargelcremesuppe aus der Tüte. Das gibt eine tolle Würze-
Wichtig: Nicht vorher salzen.

Zarte Hähnchenschenkel
Wenn man die Hähnchenschenkel ca. zwei Stunden vor dem Braten in Buttermilch legt, werden sie besonders zart.

Kartoffeln
kochen garantiert nicht über, wenn Sie vorher ein kleines Stück Butter mit ins Kochwasser geben.

Kaffeepulver
das angebrochen ist, hält besonders lange sein Aroma,, wenn es im Kühlschrank liegt.

Kaffeesatz ist gut als:
Geruchs-Entferner
: Das Tiefkühlfach müffelt nach verdorbenen Lebensmitteln. Stellen Sie über Nacht ein Schälchen mit Kaffeesatz hinein, das zieht den Geruch raus.
Pflanzenschutz: Knabbert Ihre Katze gern die Blumen an? Verteilen Sie Kaffeesatz in Schälchen um die Pflanzen herum. Der Duft vergrault Katzen.
Dünger: Kaffeesatz führt der Erde Stückstoff und Phosphat zu, macht sie so saurer. Das mögen vor allem Rhododendren, Azaleen und Rosenstöcke.
Gesichts-Peeling: Einen TL Olivenöl mit einem TL Kaffeesatz mischen, 30 Sekunden im Gesicht verreiben, abspülen. Macht die Haut weich und rosig.

Kartoffelpuffer
kann ganz leicht und mit wenig Fett im Waffeleisen ausgebacken werden.
Klappt auch mit Pfannkuchen.

Kartoffelpüree
wird wunderbar würzig, wenn man die Kartoffeln anstatt mit Salzwasser in einer starken Gemüsebrühe gart.

Kapern
in einem angebrochenen Glas bleiben länger frisch, wenn man etwas Öl in die Salzlake giesst.

Kasseler
Das Fleisch bekommt eine feine Kruste, bestreicht man es vor dem Einschieben inden Ofen mit einer Mischung aus Honig und Speiseöl. Dann mit etwas getrocknetem Oregano bestreuen.

Damit Schweinekottletts
sich beim Braten nicht wölben, schneidet man den Rand vor dem Braten mehrmals ein.

harte Kiwis
reifen besser nach, wenn man sie mit einem reifen Apfel in eine Tüte gibt.

Muss man Knoblauch immer pressen?
Im Gegenteil! Die wertvollen Inhaltstoffe des Knoblauchs stecken in seinem Öl. Drückt man ihn durch die Presse, wird es herausgequetscht und verflüchtigt sich. Besser: Zehen in dünne Scheiben oder Würfel schneiden.

Kompott
schmeckt aromatischer, wenn man es statt mit Wasser mit Apfel- oder Birnensaft kocht.

Koteletts
werden besonders zart, wenn man sie vor dem Braten mit Zitronensaft und Öl bestreicht.

Kräuterbrösel
Werfen sie trockenes Weissbrot nicht weg. Die Krusten abschneiden und in der Küchenmaschine mit vielen Kräutern und etwas frisch geriebenen Parmesan zermahlen. Im Kühl- oder Gefrierschrank aufbewahren und als würzig farbige Hülle für Fischfilets, Lammkoteletts und Hähnchenbrust verwenden.

Käse
am Stück hält länger, wenn Sie nach jedem Anschnitt die umhüllende Folie erneuern.

Kartoffeln
werden schneller gar, wenn Sie einen Teelöffel Öl ins Wasser geben.

Kartoffelpüree
wird wunderbar würzig, wenn man die Kartoffeln anstatt mit Salzwasser in einer starken Gemüsebrühe gart.

geschälte Kartoffeln
halten in einer Schüssel mit kaltem Wasser und einem Tropfen Essig im Kühlschrank zwei Tage.

kochen Sie Nudeln,
die Sie zu einem Salat verarbeiten möchten in würziger Fleischbrühe. Der Salat bekommt dadurch einen pikanteren Geschmack.

Kochhilfe
Damit beim Kochen von Nudeln und Kartoffeln nicht überkocht, einen Zahnstocher zwischen Deckel und Topf klemmen.

Koteletts
wölben sich beim Braten nicht nach oben, wenn man vorher den Fettrand des Fleisches mit einem scharfen Messer mehrfach einschneidet.

Konfitüre,
die zu fest geworden ist, wird mit etwas Saft, heissem Wasser oder einem Schuss Korn wieder wieder weich. Die Flüssigkeit einfach darunter rühren.

Kuchen bleibt länger frisch
wenn man ihn zusammen mit einem halben Apfel aufbewahrt - er trocknet nicht so schnell aus.

.Kräuterbutter
Auflaufform vor dem einschichten der Zutaten mit Kräuterbutter einreiben, gibt dem Auflauf einen dezent würzigen Pfiff.

Leber
Gebratene Leber wird besonders lecker,
wenn man die Fleischstücke vor dem Braten nicht wie gewöhnlich in Mehl, sondern in Sahne wendet.

Linsen
Etwas Senf im Kochwasser von Linsen beugt Verdauungsprobleme nach dem Verzehr der Hülsenfrüchte vor.

Mozzarella
lässt sich leichter in dünne Scheiben schneiden, legt man ihn vorher für etwa 10 Minuten ins Gefrierfach.
Besonders gleichmäßig werden die Scheiben, teilt man den Käse mit Hilfe eines Eierschneiders.
Mürbeteig
für Obstkuchen wird zarter, wenn man die Hälfte des Fetts durch Quark ersetzt.

Majoran
gehört zu den Kräutern, die getrocknet sehr viel intensiver würzen als frisch gepflückt.

Nudeln
schmecken besonders herzhaft, wenn man ins Kochwasser einen Schuss Tabasco gibt.

Obst - Wie verhindert man, dass geschnittenes Obst braun wird?
Obst nach dem Schneiden kurz in Salzwasser legen (zwei bis drei Prisen Salz auf eine kleine Schale). Es schmeckt trotzdem nicht salzig und Bananen werden selbst nach zwei Stunden an der Luft nicht braun.
Sie können stattdessen auch zwei bis drei Teelöffel Zitronensaft ins Wasser geben. Alerdings bleibt ein gewisser Zitrusgeschnack, der aber für Obstsalate auch gewollt ist.

Öl
von eingelegter Parika oder Artischockenherzen aus dem Glas braucht man nicht wegschütten, sondern verwende es für einen leckeren Salat oder brät damit Fleisch an. Es enthält viele Geschmacksträger: wie Knoblauch oder Kräuter. Man braucht dann nur noch wenig würzen.

ein Omelett
wird luftiger, wenn man pro Ei einen Schuss Mineralwasser dazugibt.

Panade
wird knuspriger, wenn Sie unter die Semmelbrösel zerkleinerte Cornflakes untermischen.

Petersilie
im Inneren eines Brathähnchen sorgt für tolles Aroma .

Petersilie ungehackt einfrieren. Sie lässt sich gefroren später ganz leicht zerbröseln

Pizza
Wenn sie Lust auf Pizza haben, aber keine Lust, den Hefeteig extra herzustellen, dann versuchen sie es doch mal mit Fladenbrot. Dieses teile ich in der Mitte und belege es nach Herzenswunsch wie eine Pizza. Am Schluss mit Käse bestreuen und bei 200 Grad backen.

Porreestangen (Lauch)
bleiben länger frisch, wenn die Wurzelfäden nicht abgeschnitten werden.

Pudding brennt beim Kochen nicht an,
wenn man den Topfboden zuvor mit Butter einfettet.
Pudding
lässt sich nach dem stürzen auf dem Teller leichter verschieben, wenn Sie die Oberfläche des Nachtisches zuvor mit Wasser bestreichen.

Quitten verarbeiten
Quitten lassen sich leichter verarbeiten, wenn man sie vorher einige Tage einfriert. Zwar wird das Fruchtfleisch dann braun, aber beim Entsaften wird der Saft gelb und lässt sich wunderbar zu Gelee kochen.

Reinigen von Töpfen und Pfannen
Topfkratzer aus Edelstahl müssen regelmäßig ausgetauscht werden und sind auf die Dauer teuer. Genauso gut können Sie dem Schmutz in Töpfen und Pfannen mit zusammengeknüllten Obstnetzen, zum Beispiel von Orangen, zu Leibe rücken.

Radieschen
Gebündelte, frische Radieschen stecke
ich sofort bis zu den Köpfen in ein mit Wasser gefülltes Gefäss, stülpe eine Folie darüber und stelle sie in den Kühlschrank zum täglichen Verzehr. Auch selbst nach 14 Tagen sind die Radieschen noch genauso frisch wie am Einkaufstag.

Rinderbraten

wird besonders zart, wenn man ihn über Nacht in Bier mariniert. Danach das Fleisch trocken tupfen und wie gewohnt braten.
Rosenkohl
wird fein im Geschmack, wenn man das Gemüse zum Schluss der Garzeit in etwas Kräuterbutter schwenkt.
Rosenkohl verliert an unangehmen Bitterstoffen, wenn man den Strunk vor dem Kochen kreuzweise einritzt.

Quark
löst sich leichter und vollständig aus der Verpackung, wenn man die Unterseite mit einem Messer einritzt und dann den Becher stürzt.

Rhabarberkompott
viel von seiner Säure verliert, wenn man eine Prise Salz und zusätzlich einige Erdbeeren mitkocht.

Reis einfrieren
Falls etwas Reis übrig bleibt, geben sie es in einen Gefrierbeutel und frieren sie ihn ein. Zum Aufwärmen den Beutel ca. 10 Minuten in kochendes Wasser legen.

Rouladen
werden besonders pikant, legt man sie einen Tag vor der Zubereitung in einer Mischung aus Olivenöl, gehackten Zwiebeln und Knoblauch ein.

Rouladennadeln
vor dem Gebrauch in etwas Öl tauchen, dann lösen sie sich leichter.

Rosinen,
die hart geworden sind, werden wieder weich, wenn man sie kurz in Zitronensaft legt.

Rosmarinnadeln
bekommt man leicht von den Zweigen, wenn man sie mit zwei Fingern vom dünnen zum dicken Ende abstreift.

Rührei
wird schön locker und luftig, wenn man etwas Milch oder Mineralwasser mit aufschlägt.

Sahne
Will die Sahne nicht steif werden? Schlagen Sie einfach ein Eigelb mit auf.

zu salzig
Wenn Sie Speisen leicht versalzen haben, kann der Geschmack durch leichtes zuckern wieder ausgeglichen werden. Bei größeren Mengen kann ein Schuss Obstessig Wunder wirken.
Äpfel retten versalzene Suppe: Kochen Sie einfach ein paar Apfelstücke zehn Minuten lang mit, sie nehmen das überschüssige Salz auf.

zu süss
Ist Ihnen beim Teil Anrühren zu viel Zucker in die Schüssel gekommen, geben sie einen Schuss Apfelessig oder Zitronensaft hinzu. So können Sie die Süße ein wenig neutralisieren und der Kuchen erhält dann einen etwas fruchtigen Geschmack.

geputzer Salat
hält in einem Gefäss oder Beutel längert, wenn ein Blatt Küchenkrepp dabei ist.
Es saugt die Nässe auf.

Salatgurken
im Gemüsefach das Kühlschranks halten länger, wenn man sie in ein feuchtes Tuch wickelt.

Sauerbraten
schmeckt pikant, wenn man ihn einige Zeit vor dem Braten dünn mit scharfem Senf bestreicht.
Sauerbraten
Mit Resten von Glühwein kann man prima Sauerbraten einlegen. Dabei können Sie auf die Gewürzmischung verzichten und müssen nur noch etwas Essig zufügen.

Sauerkraut
schmeckt feiner, wenn man ein wenig Apfelsaft beimengt.

Salate
soll man im Gefrierbeuteln im Kühlschrank aufbewahren. Sie verlieren sonst an Geschmack.

So wird Salat wieder knackig
Salatköpfe sehen schnell schlaff und unappetitlich aus. Bester Frische-Kick: Schneiden Sie den Strunk an und legen Sie ihn für 15 Minuten in eine flache Schale mit eiskaltem Wasser. Die Blätter saugen sich voll und werden wieder knackig.

Selleriesalat

Dünstet man die frischen Selleriestreifen vor dem Anmachen in Orangensaft, wird der Salat aromatischer.

Sekt wird wieder spritzig
Geben sie in einer Flasche Sekt vom Vortag einige Rosinen. Schon fängt er wieder an zu perlen.
Ihr Zuckergehalt sorgt nämlich für neue Kohlensäure.

das Grün von Sellerieknollen
getrocknet und fein zerrieben, ergibt eine aromatische Suppenwürze.

Soße oder Suppe versalzen?
Zucker und Apfelessig zu gleichen Teilen mischen und portionsweise einrühren, bis der salzige Geschmack verschwunden ist.

Geronnene Soßen retten
Soßen wie z. B. Sauce Hollandaise werden wieder schön cremig, wenn man einfach einen Eiswürfel dazugibt und alles gut durchrührt.

Suppen
Ein Schuss Weinessig oder Zitronensaft verleiht Cremesuppen und Eintöpfen ein fein würziges Armoma.

Suppe versalzen
Ist die Suppe versalzen, kann man sie retten, indem man einfach mehr Wasser dazu gibt oder
ein rohes Ei darin verquirlt. Geronnenes Eiweiß nimmt nämlich sehr viel Salz auf. - kann anschließend wieder “abgefischt” werden.
In Eintöpfe eine Kartoffel schälen und in Scheiben schneiden, kurz aufkochen lassen. Das Salz wird aufgesaugt. Dann herausnehmen und wegwerfen.
Auch ein “Cocktail aus Apfelessig und Zucker neutralisiert überschüssiges Salz. Mischen sie den Mix nach und nach bei.

Suppen und Soßen
die zu dünn geraten sind, kann man mit Kartoffelpüreepulver klumpenfrei binden.

Suppen und Soßen schmecken mild - aromatisch , wenn man eine geriebene Möhre mitgart.

Suppenbeilage aus Weißbrot
Weißbrotreste in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Butter goldbraun rösten. So hat man eine tolle Suppeneinlage.

Steak:
Drücken sie mit einem Bratenwender leicht auf das Steak:
Lässt es sich nicht eindrücken, ist es durch.
Bildet sich eine Delle, die wieder zurückgeht, ist es medium,
bleibt die Einbuchung, ist das Fleisch noch fast roh.

Schwarzwurzeln
Das Wintergemüse gare ich gern vor, paniere die Stangenstücke dann mit einem Parmesan-Mandel-Mix und brate sie rundherum in Butterschmalz an. Das schmeckt einfach richtig lecker.

Tomaten richtig lagern
Die Früchte sollen nicht im Kühlschrank gelagert werden - sonst verlieren sie ihren Geschmack. Besser an einen luftigen und schattigen Platz lagern. Reife Früchte innerhalb von vier bis fünf Tagen verbrauchen.

Tomaten
lassen sich gut häuten, wenn man sie fünf Minuten lang in die Tiefkühltruhe legt.

Frischekur für Tomaten
Tomaten, die schon etwas länger liegen und leicht schrumpelig geworden sind, müssen nicht gleich weggeworfen werden. Legen Sie sie für 30 Minuten in kaltes Wasser, dann werden sie wieder glatt und prall und lassen sich auch viel besser schneiden.

Überkochende Milch
Bevor man die Milch auf den Herd stellt, schmiert man etwas Butter um den Rand des Kochtopfels. Diese Schicht wirkt praktisch wie ein Hindernis, das die Flüssigkeit beim Hochkochen nicht überwinden kann.

Vanille-Puddingpulver
wird zu einem fruchtigen Cremedessert, wenn man es in Früchtetee und Zucker statt in Milch kocht.

Warme Brötchen
Brötchen halten länger warm, wenn man Alufolie unter die Serviette des Frühstückkorbes legt.

Weinreste
als Eiswürfel eingefroren, verfeinern Soßen.

Wildsoße
schmeckt würziger, wenn man ganz zum Schluss etwas Zartbitterschokolade hineinhobelt.

Zucchini
wird durch Salz schlaff. Geben Sie Salz erst am Ende der Garzeit zu. So bleibt das Gemüse bissfest.

hart gewordener Zucker

wird wieder streufähig, wenn man ihn mit einem Apfelstück für ein bis zwei Tage in einen wiederverschließbaren Plastikbeutel gibt und diesen an einen trockenen Ort lagern.

Zwiebeln schälen
Es kullern keine Tränen, wenn Schneidbrett und Zwiebeln dicht an oder auf das Cerankochfeld stellen, dann schalten Sie die Dunstabzugshaube über dem Herd ein und zerkleinern die Zwiebel mit einem scharfen Messer. Der starke Sog der Abzugshaube sorgt für tränenfreies Arbeiten.

Zwiebelgeruch an hölzernen Schneidbrettchen
bleibt Zwiebelgeruch an hölzernen Schneidbrettchen zurück, so reiben Sie das Brett mit Zahnpasta ein, lassen es kurz einwirken und spülen alles gründlich ab.
Man kann auch Zitronensaft nehmen.

Zwiebelgrün
Das Grün einer Zwiebel kann wie Schnittlauch verwendet werden.
 

nach oben

rechtsneu
rechts2
rechts2a