linksneu1
links4
links4a
banneroben6abc5
limks klein rechts klein2

ecke2bc 

ecke2bc12                                                

Gardasee – Malcesine 1991

In diesem Urlaub wollen wir uns wieder einmal vom Gardasee verzaubern lassen. Das milde Klima und das südländische Flair in den Orten mit ihren verwinkelten Gassen und romantischen Promenaden sind für uns immer wieder eine Reise wert.
Malcesine 1991Genau 20 Jahre ist es her, dass wir zuletzt Urlaub in Malcesine gemacht haben. Doch nicht nur der Ort, auch das gleiche Hotel sollte es in diesem Urlaub sein.
Das Hotel Capri empfing uns in diesem Jahr mit einem weiteren Gebäude, das durch die mittige Rezeption wunderbar zusammengeführt wurde.
Malcesine 1991 Hotel Capri






Das familiengeführte Hotel war schön renoviert und auch unser Zimmer war geräumig und modern ausgestattet und bot uns vom Balkon wieder einen wunderschönen Panoramablick, denn es gibt nichts Schöneres als ein Logenplätzchen mit Aussicht.

Kulinarisch wurden wir mit Frühstück und Abendessen wieder bestens versorgt. Im liebevoll angelegten Garten oder am Pool gab es keinen Kampf um den Platz an der Sonne. Es standen uns immer genug Liegen zur Verfügung. Bei herrlichem Sonnenschein liegen wir am Swimmingpool und genießen einen traumhaften Blick über den Gardasee und Erinnerungen lassen uns in die Vergangenheit reisen und entführen uns in fast vergessene Urlaubserinnerungen.
Malcesine 1991 - Scaliger-Burg
Vom Hotel ist man schnell an der Uferpromenade und im Zentrum von Malcesine. Der Ort liegt am malerischen Ostufer, inmitten einer reichen Vegetation von Olivenbäumen, Zypressen und Oleanderbäumen. Er hat seinen mittelalterlichen Ursprung bewahrt und schmiegt sich um die hoch aufragende Scaliger-Burg. Malcesine 1991 - Hafen






Rund um den Hafen befindet sich das Zentrum der Stadt. Früher wurde der Hafen als Hauptverkehrsader und Umschlagplatz für Waren aller Art genutzt, heute starten von hier unzählige Ausflugsboote. Rund um den Hafen liegen viele schöne Cafés und Restaurants. Sie alle bieten eine schöne Kulisse und viel Platz zum Kaffeetrinken oder Essen.

Limone 1991
Genau wie 1971 wollten wir auch in diesem Urlaub den malerischen Ort Limone am Westufer des Gardasees einen Besuch abstatten. Ein Ausflugsboot brachte uns in gerade mal 25 Minuten wieder auf die andere Seite des Sees. Limone - 1991








Schon vom Wasser fasziniert dieser malerisch, terrassenförmig angelegte Ort. Reizvoll sind die Jahrhunderte alten Häuser in den engen, blumengeschmückten und verwinkelten autofreien Gässchen, in denen es sich wunderbar bummeln lässt.

Reizvoll ist auch das kleine Hafenbecken, an dem einige schöne Cafés und Restaurants liegen, die zusammen mit dem Hafen südländisches Flair bieten. Limone zählt auch heute noch zu den schönsten Plätzen am Gardasee, denn er hat den Charakter eines alten Fischerdorfes erhalten.
Wir bleiben heute jedoch nicht nur im Ort, sondern es zieht uns hinauf in die Anhöhen über Limone.

Limone - 1991 - ComboniHoch über dem Ort, auf einem Bergrücken, liegt das Kloster mit Klostergarten von Comboni. Eine Gedenktafel erinnert an Daniel Comboni, der hier in Limone 1831 geboren wurde. Er war ein katholischer Bischof, Missionar und Ordensgründer, der sich bis zu seinem Tode vor allem für die Missionierung Afrikas einsetzte.
Wieder einmal bummeln wir durch den gepflegten Garten. Der ganze Garten besteht aus Reihen von weißen viereckigen Pfeilern, die in einer gewissen Entfernung voneinander stehen und sich stufenweise den Berg hinauf ziehen. Über diese Pfeiler wurde früher im Winter ein Frostschutz gespannt, sodass die Zitronen im Januar und Februar zur Reife gelangen konnten.

Limone 1991 - Osteria
Nur wenige Meter vom Kloster Comboni entfernt liegt die Osteria da Livio.

Hier gönnen wir uns bei Wein und Käse unter alten Olivenbäumen eine Pause.

Eröffnet wurde die Osteria 1974 und wir haben dieses gemütliche Lokal bereits bei unserem ersten Urlaub hier in Limone 1976 entdeckt.


Gardasee-1991
Ein heißer Sommertag am See bedeutet natürlich auch Baden gehen. War die Wasserqualität in den 1970er Jahren noch alles andere als badetauglich, hat sie sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich verbessern.
Durch den Bau einer Ringkanalisation wird die aktuelle Wasserqualität seit einigen Jahren größtenteils mit „ausgezeichnet bis gut“ bewertet. Darum zog es uns auch an einige Badestellen, die landschaftlich reizvoll lagen und einen leichten Zugang in den Gardasee boten. So genießen wir erstmals am Gardasee unbeschwerte Stunden mit Schwimmen im See.
Malcesine 1991 - Minigolf

Minigolf, unsere beliebte Freizeitbeschäftigung 1971, sorgte auch in diesem Urlaub wieder für Kurzweil und boten uns so manche Stunde Spiel und Spaß.

In einem alten Olivenhain gelegen, sorgte der schöne Baumbestand auch am Tage für angenehmen Schatten. So war eine Party Minigolf auch in diesem Urlaub einfach nur klasse.

Sirmone - 1991


Ein Tagesausflug auf dem Gardasee geht entlang vieler schöner und bekannter Orte bis zur Halbinsel Sirmone. Ein breiter Wassergraben trennt die Halbinsel vom Festland, die sich etwa 4 km in den Gardasee hinein streckt.

Sirmone 1991




Neben der einzigen Brücke thront eine wunderschöne Wasserburg. Die Scaligerburg, mit einem großen Hafenbecken und einer Ringmauer, schließt das Städtchen vom Festland ab. Im 14. Jahrhundert wurde diese Burg erbaut, um der Gardasee-Flotte Schutz zu bieten. Die traumhafte aber lebhafte Altstadt mit ihren romantisch verwinkelten engen Gassen bietet den Besuchern zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants für einen abwechslungsreichen Tag.

Am Ende des Urlaubs sind wir wieder einmal fasziniert von der Kulisse des Gardasees, denn er bietet uns ein Italien, wie es schöner nicht sein kann.

nach oben

zurück zu Reiseberichte - Übersicht

rechtsneu
rechts2
rechts2a